Table of Contents Table of Contents
Previous Page  8 / 24 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 8 / 24 Next Page
Page Background

FINNLAND

Es gelten die EU-Bestimmungen (siehe Seiten 4/5).

ZUSÄTZLICH:

Hunde müssen vor der Einreise gegen

Bandwürmer

(

Echino­

coccus multilocularis

) mit Praziquantel oder Epsiprantel behandelt

werden. Dies gilt auch für Welpen unter 3 Monaten. Die Behand-

lung muss zwischen

24 und 120 Stunden vor Einreise

erfol-

gen und im EU-Heimtierausweis dokumentiert werden. Alternativ

wird auch eine regelmäßige Behandlung gegen Bandwürmer in

Abständen von höchstens 28 Tagen akzeptiert (mindestens

2 Behandlungen vor Einreise). Eine Behandlung von Katzen wird

nicht mehr gefordert.

Ungeimpfte Welpen jünger als 12 Wochen dürfen unter bestimm-

ten Bedingungen (u.a. Mikrochip, Züchterbestätigung, Bandwurm-

behandlung) nach Finnland einreisen.

Weitere Informationen unter:

www.evira.fi/portal/en

FRANKREICH

Es gelten die EU-Bestimmungen (siehe Seiten 4/5).

ZUSÄTZLICH:

Keine Ausnahmen vom Impfgebot, auch nicht bei

jungen

bzw.

frisch geborenen Tieren.

Bitte beachten Sie: Es ist

verboten, Hunderassen der ersten

Kategorie nach Frankreich einzuführen.

Dazu gehören alle

Hunde, die ihren morphologischen Merkmalen nach dem Rasse-

hund Staffordshire Terrier, American Staffordshire Terrier (diese

beiden Hunderassen können allgemein „Pitbulls” genannt wer-

den), Mastiff („Boerbull”) oder Tosa vergleichbar sind und

in keinem vom Internationalen Hundeverband

( www.fci.be/de

)

zugelassenen Stammbuch eingetragen sind.

Zweite Kategorie:

Die Einfuhr und das Verbringen von Hunden

der o.g. Rassen sind erlaubt, wenn der Hund in einem vom

Internationalen Hundeverband

( www.fci.be/de

) zugelassenen

Stammbuch eingetragen ist.

Zu dieser Kategorie gehören auch Hunde, die ihren morphologi-

schen Merkmalen nach dem Rassenhund Rottweiler vergleichbar

sind. Diese Hunde benötigen kein Stammbuch.

Die Hunde der ersten und zweiten Kategorie dürfen nicht in

öffentliche Verkehrsmittel und öffentliche Einrichtungen mitge-

nommen werden. Im öffentlichen Raum sind Hunde der zweiten

Kategorie von einem Volljährigen an der Leine zu führen, es

besteht Maulkorbpflicht und für den Hund muss eine Haftpflicht-

versicherung abgeschlossen sein.

Weitere Informationen unter:

www.botschaft-frankreich.de

oder

www.agriculture.gouv.fr

EU-Reiseländer

ESTLAND

Es gelten die EU-Bestimmungen (siehe Seiten 4/5).

8